Daniela Schadt, Lebensgefährtin des Bundespräsidenten, wirbt für jüdisches Museum in Volkmarsen – Steine ins Rollen gebracht

Beim Neujahresempfang des Vereins „Rückblende-Gegen das Vergessen“ warb die Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck für den Aufbau eines jüdischen Regionalmuseums im Volkmarser Steinweg 24.

Den Online-Artikel der Waldeckischen Landeszeitung vom 16.01.2017 finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.